Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Experiment „Low Carb“ oder auch: 

Die Zeit, in der ICH auf Kohlenhydrate verzichten sollte!

 

Vorneweg: Ich bin absolut KEIN Freund von irgendwelchen Diäten! 
Es sei denn, man muss es aus medizinischen Gründen tun! Ganz klar.

Egal wie sie alle heißen: Ob Glyx Diät, Blutgruppendiät, Hollywood Star Diät, Atkins, Dukan, Mayo-Diät, … um nur einige wenige zu nennen. 

 

Ich bin der Meinung, dass die meisten Diäten zu einer Nährstoffunterversorgung führen oder zum gefürchteten Jo-Jo-Effekt, bei dem man das verlorene Gewicht oder mehr schnell wieder draufhat. 

Dann der ganze Stress! Kalorien zählen und Verzicht auf Dinge, die man vorher so gerne gegessen hat.

 

Und auf einmal sollst Du auf ALLES verzichten?! Das kann ja nur zum Scheitern verurteilt sein. 

Am Ende meines Experimentes werde ich Dir meine Tipps für den Alltag geben. Wahrscheinlich hast Du das alles auch schon 
1000-mal gelesen oder gehört. (-:

 

Warum mache ich das Ganze überhaupt?

Angefangen hat es damit, dass mein Mann ein paar Kilos abnehmen wollte. Wie schon einmal mit so einer krassen Suppendiät vom Fitnessstudio empfohlen. Tägliche Kalorienzufuhr: ca. 800 Kcal!. Keinerlei Abwechslung, keinerlei Spaß und auch sonst - eigentlich NIX Schönem.

Dann habe ich über Werbung von einem Buch erfahren (Den Namen nenne ich jetzt nicht, da ich eigentlich keine Werbung dafür machen möchte).  Auch von solchen Büchern halte ich nicht besonders viel. Geldmacherei…

Aber immer noch besser als die öde Suppendiät.

21 Tage mit abwechslungsreichen Gerichten. Für die Mahlzeiten gibt es keine Kalorienangaben. Das finde ich im ersten Moment sehr merkwürdig und befremdlich, denn eigentlich dreht sich doch immer alles um die Kalorien. Aber für mich, da ich noch nie ein Freund des Kalorienzählens war - SUPER. 

Bei den Mahlzeiten im Buch gibt es keine Vorgaben, wann ich welche Mahlzeit am Tag esse. Daher kann ich so planen, wie es mir am besten in den Tag passt.

ABER die Ernährungsweise ist eben LOW CARB! Und die meisten, die mich kennen wissen, ich liiiiiebe Kohlenhydrate!!!
Man kann sagen, für mich sind sie essentiell. Ich bin in einer Bäckerei groß geworden - mehr Worte braucht es nicht…

Seit Jahren haben mein Mann und ich mittwochs Pizza-Abend - und auch darauf soll ich jetzt die nächsten 21 Tage verzichten. Gut, ich MUSS das nicht. Aber ich mache es meinem Mann zuliebe. Wäre echt blöd, wenn ich mich dann grinsend mit der Pizza vor ihn setze… Und kochen muss ich ja sowieso. Ein bisschen mehr Gemüse und Vitamine tun auch mir gut.

 

Okay, los geht es:

 

Tag 1 ist ein Cleaning Day. Es gibt eine Scheibe Vollkornbrot (fängt doch gut an was die Kohlenhydrate angeht, denke ich mir! (-;), einen wirklich leckeren Smoothie und Gemüsebrühe. Okay… Ich gebe zu, ich habe zur Gemüsebrühe noch eine Scheibe Vollkornbrot gegessen. 

Heißt das, ich bin schon an Tag 1 gescheitert?! 

NEIN. Ich habe auf meinen Körper gehört! (-; Ohne Witz. Ich hatte an diesem Tag 3 Trainings und ich bin ja generell nicht der übergewichtige Typ.

ICH will ja nicht abnehmen…

 

Die kommenden Tage gibt es wirklich sehr leckere und abwechslungsreiche Gerichte (Bilder am Ende). Die Portionen sind meist ausreichend. 
Obwohl ich eigentlich vorhabe, mehr davon zu essen um nicht abzunehmen, werde ich - zumindest für den Moment - satt.
Sehr viel Gemüse, Fisch und Fleisch - aber eben kaum Kohlenhydrate. Ich fühle mich schon gut.
Gerade vom Kopf her denke ich: "Das tut meinem Körper gut." Aber irgendwie macht mich das alles nicht so richtig „befriedigend“ und langanhaltend satt. Was seltsam ist, denn eigentlich soll ja Eiweiß viel länger satt halten als Kohlenhydrate.

 

Da ich bereits nach 1 Woche ungewollt fast 2 kg abgenommen habe, ist mein erster Weg zu Bülent, dem Türken meines Vertrauens und hole mir erstmal einen Yufka mit extra Käse! Oh man, mega gut. Ein unbeschreibliches Gefühl!

Und da kann ich auch schon nachfühlen wie es Menschen mit Diäten geht, die verzichten müssen/sollen/wollen.
Und sage mir - das muss doch echt nicht sein! 

Daher stoppe ich bereits nach 13 Tagen für mich die Low Carb Ernährung - den Stress tue ich mir nicht an! Außerdem fühle ich mich trotz dem vielen Obst und Gemüse etwas schlapp. Merke beim Training, dass mir Energie fehlt.

 

Naja, mein Mann zieht es tatsächlich durch. Ihm geht es gut, er schläft besser und er hat, gerade am Bauch, ziemlich abgenommen (wobei ich sagen muss, er hatte in meinen Augen nicht wirklich einen Bauch…) 
Heute ist ihm das Training (mit mir) allerdings echt schwergefallen.  Klar, die Energiegewinnung aus Eiweiß/Fett ist deutlich anstrengender als die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten. Aber ich denke, dass sollte man jetzt nicht in die Waagschale legen, denn dass ein Training mit mir anstrengend ist, höre ich dann doch öfters… (-; 

 

So what: Ich und die Kohlenhydrate bleiben MEGA gute Freunde! 

 

Was heißt das jetzt für mich: Ich koche natürlich die nächsten Tage für meinen Mann weiter, esse auch die Gerichte mit (die wirklich lecker sind), aber hole mir meine Kohlenhydrate in welcher Form auch immer dazu. 

 

Meine Meinung zu Low Carb: Kann man mal eine Zeit lang (2, 3 Wochen) machen, wenn man abnehmen möchte.  
Allerdings kann man sinnvoller und langanhaltender abnehmen, wenn man es nicht macht. (-: Abends auf Kohlenhydrate zu verzichten, oder weniger davon zu essen, ist völlig in Ordnung und kein großer Einschnitt bzw. Verzicht.

 

 

Mein Fazit:

- Hör doch mal auf Deinen Körper. 

- Setz Dich zum Essen hin, iss langsam und bewusst (nicht dabei aufs Handy schauen…).
  Dadurch isst Du auch
weniger.

- Iss Alles (Fette, Eiweiß UND Kohlenhydrate) und vielfältig. Perfekt, wenn ein großer Teil aus Gemüse besteht.

- Beweg Dich. Egal, ob es nur 4, 30 Minuten oder eine Stunde täglich ist. 
  (Mein Favorit ist übrigens Tabata!)

- Gönn Dir was. Und genieße es bewusst. (Lass doch mal das Stück Schokolade auf der 
   Zunge zergehen,
 anstatt es komplett runter zu schlucken) 

 

Falls Du noch Fragen hast , melde Dich gerne bei mir.

Liebe Grüße, Petra

 

 

 

Ein paar Imressionen

Falls Du Dich dafür interessierst, was Du eigentlich isst und was in Deinem Essen steckt – hier findest Du ein solides Basiswissen über Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß. In meinem Modul "Food" analysieren wir auch Deine Ernährung, führen Tagebuch und gehen, wenn Du möchtest, gemeinsam einkaufen, um generelle Ernährungsstrategien und Tipps zu verinnerlichen. Wie genau die Ernährungsstrategie für Dich aussieht, hängt von Deinen Zielen ab.  Mit etwas Struktur und Organisation können wir gemeinsam Deine Essgewohnheiten planen und verbessern. Du bekommst Rezepte von mir, die Du einfach umsetzen kannst. Oft bewirken kleine Veränderungen schon Großes.

Für weitere Infos und über Erik, der diesen wunderschönen und sehr verständlichen Ernährungsworkshop gemacht hat, bitte hier klicken: workshopernaehrung Vielen Dank!

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?